Der Herbst war in diesem Jahr wieder sehr mild und sonnig. Babs hat uns ein paar mal in die Allgäuer Berge getrieben und wir haben sehr schöne Tage dort erlebt.
[Die Fotos unbedingt in groß anschauen, weil die Panoramaaufnahmen nur so wirken!]

Spazierwanderung Rettenberg

Mit den Eltern auf den Falkenstein gestiegen. Als Spaziergang geplant, waren die 300 Höhenmeter doch spürbar in den Beinen.

Endlich Grünten

Seit Ewigkeiten möchte ich schon auf den Grünten. Babs hat immer gesagt „Da ist’s blöd“, diesmal habe ich mich aber durchgesetzt. Bei strahlendem Wetter sind wir über die Westseite und Burgberger Hörnle zum Grüntenhaus, wo wir gevespert haben, und dann weiter zum Gipfel. Alleine waren wir dort allerdings nicht… Es hat sich trotzdem gelohnt, weil die Aussicht dort oben einfach der Hammer ist!

Von Gunzesried zum Steineberg

Der erste Schnee war schon gefallen und das hat uns bei der Wahl der Tour etwas eingeschränkt. „Unter 1600 m“ war die Devise. So sind wir nach Gunzesried und von dort zunächst entlang der Gunzesrieder Ach. Dieser Tobel ist wundervoll und ich werde bestimmt im Winter noch einmal wiederkommen um das bei Eis Schnee aufzunehmen. Weiter über Käseralpe zur Sennalpe Oberberg. Oben angekommen, gab es eine nette Überraschung: Livemusik. Die drei haben eine sehr schöne Mischung von Volksweisen aus Europa gespielt. Tolle Stimmung, gutes Essen. Zum Steineberg sind wir nicht mehr ganz gekommen, weil dort zuviel Schnee lag und wir keine Lust auf Rutschpartie hatten.

Unser Klassiker: Hirschalpe über Hirschberg

Diese Wanderung gehen wir jedes Jahr einmal. Wir starten in Oberjoch und wandern über den Hirschberg, Klankhütte, Schlieberg und das Hochmoor zur Hirschalpe. Den Spieser haben wir diesmal ausgelassen, weil alle hungrig waren und der Umweg unvertretbar schien. Es war der letzte Tag auf der Hirschalpe in der Sommersaison und so habe wir alles ausgetrunken und leergegessen.

Das vorletzte Bild zeigt übrigens keine Linsenflecken, sondern Nebensonnen, sogenannte Parhelia oder Halos.

Rottachsee

(Visited 7 times)

© 2017 Oliver Wendel all rights reserved

Weitersagen: