In 2015 habe ich bereits einen Artikel zur Seite unsplash.com geschrieben. Da ich das Konzept toll finde, möchte ich noch einmal Werbung für diese Seite machen.

Unsplash.com bietet kostenlos Fotos zur freien (auch kommerziellen) Nutzung an. Die Fotos haben eine tolle Qualität und sind hochauflösend. Hier als Beispiel, ein Auszug aus dem Suchergebnis für das Stichwort „car“:

Ohne sich anzumelden, kann man sofort Fotos herunterladen. Unsplash wünscht sich lediglich, dass man die Quelle und den Fotografen angibt.

Lizenzmodell

Die Fotos werden folgendermaßen lizenziert:

Licence

All photos published on Unsplash can be used for free. You can use them for commercial and noncommercial purposes. You do not need to ask permission from or provide credit to the photographer or Unsplash, although it is appreciated when possible.

More precisely, Unsplash grants you an irrevocable, nonexclusive copyright license to download, copy, modify, distribute, perform, and use photos from Unsplash for free, including for commercial purposes, without permission from or attributing the photographer or Unsplash. This license does not include the right to compile photos from Unsplash to replicate a similar or competing service.

(Quelle: unsplash.com)

Sammlungen

Neben der Stichwortsuche, gibt es Sammlungen, in denen Benutzer von Unsplash Bilder gruppiert haben. Beispiel „Endless Summer“:

Oder die Sammlung „Work at Home“:

Mitmachen!

Unsplash ist ein toller Fundus für alle, die z.B. Webseiten mit Fotos „dekorieren“ müssen, Plattencover, Broschüren oder Plakate gestalten.
Ich habe auch Fotos auf Unsplash veröffentlicht, weil: wer nimmt, sollte auch geben.

Treibt Unsplash professionelle Fotografen in den Ruin? Ich denke nicht. Hier ein paar Gedanken dazu von Mikael Cho, Mitbegründer von Unsplash.

(Visited 40 times)