Im Juni waren wir 3 Tage in Mailand. Haben uns über AirBnB eine Unterkunft gesucht und sind mit vielen Tipps von Freunden in der Tasche losgezogen…

…zunächst auf die Expo. Die Erwartungen waren groß und die Hitze auch! Über 35 Grad hatte es an diesem Tag und das Anstehen an den Pavillons in der prallen Sonne war kein Vergnügen. An manchen ware Wassernebelsprühgeräte aufgestellt, die für etwas Frische gesorgt haben. Allzu lange Schlangen haben wir vermieden, weil – wie gesagt- vieeel zu heiß.

Letztendlich haben wir ein paar schöne Dinge gesehen aber nur zum Expo-Besuch nach Mailand zu fahren, würde ich nicht empfehlen. Da wir aber auch die Stadt angeschaut haben, hat es sich trotzdem gelohnt. Unten mehr dazu.

Mailand ist eine spannende Stadt, weil es direkt nebeneinander moderne und historische Architektur gibt:

Die Stadt hat eine gute Atmosphäre! Wir haben einen langen Spaziergang von unserem Quartier (Nähe Bahnhof Porta Garibaldi) in die Innenstadt gemacht, dann weiter in den Süden an den Kanal Navigilio Grande. Dort gibt es nette Läden und Kneipen am Wasser. Mittagessen gab es in einem Sizilianischen Restaurant: Penne con le Sarde

Am Sonntag sind wir noch schnell in eine ganz tolle Ausstellung gegangen, bevor unser Flieger am Nachmittag zurück nach Stuttgart ging: Arts and Foods